Neues Handbuch Hochschullehre

Login
Dokumentendetails
C 2.19 Gruppenarbeit sinnvoll gestalten – Teil 1. Gelingensbedingungen und Zielbezüge für Gruppenarbeiten an Hochschulen
   
Name C 2.19 Gruppenarbeit sinnvoll gestalten – Teil 1. Gelingensbedingungen und Zielbezüge für Gruppenarbeiten an Hochschulen
Autor Walzik, Sebastian
Beschreibung Warum sollte man Gruppenarbeiten an der Hochschule einsetzen? Die Antwort auf diese Frage scheint einfach: durch Gruppenarbeiten werden Sozialkompetenzen gefördert, insbesondere Teamfähigkeiten, Konfliktfähigkeiten und Umgangsformen. Dies kann ein didaktischer Kurzschluss sein, denn es ist zwar nicht falsch, aber eben auch nicht immer richtig. Man kann mit ungeschickt gestalteten Gruppenarbeiten auch dafür sorgen, dass das Interesse der Studierenden an diesen „Softskills“ stark abnimmt oder die Lernenden fachlich demotivieren. Denn nicht jede Gruppenarbeit ist per se dazu geeignet, die erwähnten Kompetenzen zu fördern. Vielmehr müssen Aufgabenstellungen genau geplant und Rahmenbedingungen günstig gestaltet werden. Will man Gruppenarbeiten darüber hinaus nutzen, die erwähnten Kompetenzen zu bewerten, sind wiederum besondere Überlegungen im Vorfeld nötig. Das recht umfassende Thema wird in zwei, jeweils unabhängig voneinander lesbaren eigenständigen Beiträgen behandelt. Der vorliegende erste Teil befasst sich mit grundsätzlichen Aspekten der Vorbereitung, Begleitung und Bewertung von Gruppenarbeiten. Der zweite Teil, der in einer der nächsten Ausgaben erscheint, geht dann detailliert auf Gruppendynamiken, also das Zusammenspiel unterschiedlicher Persönlichkeiten in Gruppen, und Gruppenprozesse, also typische Phasen, die Gruppen während ihrer Kooperation durchlaufen, ein.
Dateigröße 344.4 kB
Dateityp pdf (Dateityp: application/pdf)
Erstellt am 02.11.2012 08:46
Bitte beachten Sie: Nur als registrierter und angemeldeter Benutzer können Sie Beiträge herunterladen. Als Abonnent können Sie Beiträge jederzeit nach aktuellen Zahlungseingang herunterladen.
Kontaktieren Sie uns bitte unter nhhl@raabe.de, wenn dennoch Schwierigkeiten auftreten sollten.
Zurück